Vertrieb im Außer-Haus-Markt? Wir wissen wie!

Außer-Haus-Markt

Vertrieb im Außer-Haus-Markt? Wir wissen wie!

Schlagworte wie Take away, Out-of-Home Hospitality und Foodservice beschreiben eins: den kontinuierlich wachsenden Food-, Drink- und Übernachtungs-Markt, der unserer mobilen Gesellschaft Rechnung trägt.

Wir beobachten den Außer-Haus-Markt in seiner Entwicklung und seinen unterschiedlichen Ausprägungen bereits seit 25 Jahren. Dessen Marktteilnehmer (Restaurants, Hotels, Cafés, Bars, Altenheime, Kantinen, Bäckereien u.v.m.) erfassen wir detailliert mit verschiedensten Merkmalen in unserer Adressdatenbank für den Außer-Haus-Markt.

BTG Definition für den

Außer-Haus-Markt

Immer dann, wenn Menschen (freiwillig oder unfreiwillig) außerhalb der eigenen vier Wände Verpflegung oder Beherbergung in Anspruch nehmen, operiert der gewerbliche Anbieter im Außer-Haus-Markt

Zählwerk

Aktueller Stand Außer-Haus-Datenbank Deutschland Beispiele von Betriebstypen

350000+

Objektadressen Deutschland gesamt

Inkl. Kommunikationsmerkmale und Geokriterien

1000000+

Struktur- und Größenmerkmale

U.a. Betriebstypologie, Anzahl Zimmer/Plätze/Betten, Kategorie, Küchenart uvm.

100000+

Objektaktualisierungen pro Jahr

Manuelle Recherche + öffentliche und exklusive Quellen

Außer-Haus-Markt Poster

National und international sind wir Schnittstelle zwischen Herstellern, Lieferanten, Händlern und Dienstleistern und unterstützen unsere Kunden seit 1995 mit unserem stetig erweiterten Branchenwissen gezielt im Vertrieb. Basierend auf unseren praxiserprobten Erfahrungswerten über den Markt und seine Akteure haben wir eine eigene Betriebstypologie entwickelt, deren Segmentierung und Struktur wir jährlich in unserem Außer-Haus-Poster abbilden. Profitieren auch Sie von unserer Expertise. Denn wir sind Außer-Haus!

Business Target Group: Außer-Haus-Markt Poster

Download Außer-Haus-Markt Poster

Kurzdefinitionen Betriebstypen

Außer-Haus-Markt Deutschland

Die nachfolgenden Kurzdefinitionen und Objektstrukturen geben die Sichtweise der Business Target Group GmbH auf den deutschen Außer-Haus-Markt wieder. Sie sind das Ergebnis einer langjährigen Marktbearbeitung und -beobachtung und sollen eine praxisnahe Sicht auf den Markt und seine Teilnehmer ermöglichen. Zur Beschreibung und Differenzierung der Betriebstypen wurden neben den nachfolgenden Faktoren auch Definitionen und Einschätzungen anderer öffentlich zugänglicher Quellen (z.B. DEHOGA, Statistisches Bundesamt, Wikipedia) herangezogen:

  • Speisen- und Getränkeangebot (Umfang, Ausprägung, Zusammenstellung)
  • Betriebsgröße/Verkaufsfläche
  • Zielgruppe(n)
  • Öffnungszeiten
  • Eigeneinschätzung von Betreibern und sonstigen Marktteilnehmern

Hauptsegment Beherbergung

Primär speisenorientierte Betriebe, die gezielt für eine Mittags- oder Abendverpflegung besucht werden. Es wird am Tisch serviert („Table-Service“) und eine umfangreiche Menükarte angeboten.

Subsegment Full Service
Ein Hotel ist ein Beherbergungsbetrieb, in dem eine Rezeption, Dienstleistungen, tägliche Zimmerreinigung, zusätzliche Einrichtungen und mindestens ein Restaurant für Hausgäste und Passanten angeboten werden. Ein Hotel sollte über mehr als 20 Gästezimmer verfügen (vgl. dazu Norm DIN EN ISO 18513 für „Hotels und andere Arten touristischer Unterkünfte“).
Ausprägungen reichen von Ferien-, Wellness oder Sporthotels bis hin zu Konferenz- oder Tagungshotels. Die Differenzierung in Bezug auf Ausstattungsmerkmale und Serviceleistungen erfolgt über eine Sterneklassifizierung.

Subsegment Limited Service
Ein Hotel Garni erfüllt die klassischen Anforderungen eines Beherbergungsbetriebes (u.a. Rezeption, Dienstleistungen, tägliche Zimmerreinigung etc.), die Verpflegungsleistung beschränkt sich allerdings auf Frühstück, Getränke sowie höchstens kleinere Snacks/Speisen.
Analog zu einem Full Service Hotel kann eine Differenzierung in Bezug auf Ausstattungsmerkmale und Serviceleistungen über eine Sterneklassifizierung erfolgen.

Subsegment Limited Service
Der Gasthof ist üblicherweise ein ländlicher Gastronomiebetrieb, welcher als Ergänzung des Angebotes an Speisen und Getränken eine in der Regel begrenzte Anzahl an Unterkünften bereit hält. Der Umsatz aus Bewirtung übersteigt zumeist den aus dem Beherbergungsgeschäft. Vielfach stehen außer dem Gastraum weitere Aufenthaltsräume („Gesellschaftsräume“) zur Verfügung.
Gasthöfe können sich als Alternative zur Sterneklassifikation unter bestimmten Umständen der sogenannten G-Klassifikation unterziehen.

Subsegment Limited Service
Im Unterschied zu anderen Beherbergungstypen, bietet eine Pension neben der reinen Übernachtungsleistung nur sehr eingeschränkte Dienstleistungen und Services an.
Die Übernachtungskapazitäten sind zumeist begrenzt und übersteigen nur selten einen niedrigen zweistelligen Bereichs. In der Regel handelt es sich um inhabergeführte Betriebe.

Subsegment Limited Service
Diese Gruppe umfasst Sammeleinrichtungen auf einem abgegrenzten Gelände für Zelte, Wohnwagen oder Wohnmobile (Camping), wie auch feststehende Ferienhäuser oder –unterkünfte (Ferienanlagen).

Campingplätze und Ferienanlagen setzen zumeist eine Selbstverpflegung voraus, unterstehen in der Regel einer zentralen Leitung und bieten häufig exklusive touristische Dienstleistungen (Freizeitaktivitäten, Verpflegungskonzepte, Shops/Läden etc.).

Die Übernachtungsleistung kann von wenigen Tagen bis hin zu mehreren Wochen oder längerfristigen Dauer- oder Saisonaufenthalten reichen.

Subsegment Limited Service
Jugendherbergen oder Hostels sind preiswerte Beherbergungsstätten, in welchen überwiegend Jugendliche mit zumeist kurzfristigem Aufenthalt aufgenommen werden und Speisen oder Getränke nur an Hausgäste abgegeben werden.

Jugendherbergen bieten nicht selten Programme oder Aktivitäten für pädagogische oder der Erholung dienende Zwecke an.

Hauptsegment Gastronomie

Subsegment Slow Food
Gastronomische Betriebe mit einem ausgeprägten Speiseangebot. Sowohl das Ambiente als auch das konkrete Angebot von Speisen und Getränken ist qualitativ hochwertiger und umfangreicher als bei allen anderen gastronomischen Einrichtungen.

Subsegment Slow Food
Top-Restaurants heben sich hinsichtlich der Speisenqualität nochmals ab und zeichnen sich durch spezielle Auszeichnungen (z.B. Sterne, Hauben, Kochlöffel) in anerkannten Restaurantführern, häufig in Kombination mit einem höheren Preisniveau ab.

Subsegment Small Food
Eine Gaststätte / Gasthaus zeichnet sich durch ein traditionell geprägtes Angebot aus und weist vermutlich die größte Bandbreite in der Schwerpunktausprägung von „Drink“ über „Smallfood“ bis zu „Slowfood“ auf, da sie gerade in ländlichen Regionen mehrere Funktionen erfüllen. So wird in Gaststätten / Gasthäusern häufig das Feierabendbier (Kneipe) zu sich genommen, aber es können auch große Veranstaltungen (Hochzeiten) dort gefeiert werden.

Neben einer umfangreichen Getränkekarte mit alkoholischen Getränken, häufig vom Fass, beinhaltet das Angebot einfache und vielfach auch regional orientierte Spezialitäten.

Subsegment Small Food
Das Angebot umfasst neben klassischen Kaffeespezialitäten in der Regel weitere alkoholfreie Erfrischungsgetränke. Das Speisenangebot ist insbesondere durch Konditoreierzeugnisse (Kuchen + Gebäck) und anderen kleineren, zumeist kalten, Speisen geprägt. Die Öffnungszeiten beschränken sich normalerweise auf den Tag und frühe Abendstunden.

Subsegment Small Food
Eiscafés zeichnen sich durch eine Konzentration auf das Produkt Eis aus, welches im Straßenverkauf und im Café angeboten wird. Außerhalb der Sommersaison sind klassische Eiscafés in der Regel geschlossen.

Subsegment Small Food
Bistros sind spezielle Gastronomiekonzepte mit einer sehr ausgewogenen Mischung aus Getränke- und Speisenangebot. Seinen Ursprung hat dieser Objekttyp in der französischen Lebensart. Die Art der Speisen kommt trotz geringerer Auswahl einem klassischen Restaurant sehr nahe, wohingegen die Gästekapazität häufig begrenzt ist.

Im Gegensatz zu Cafés reichen die Öffnungszeiten nicht selten auch in die Abendstunden hinein.

Subsegment Fast Food
Das Speisenangebot im Bereich Snack / Imbiss reicht von traditionellen Angebotsvarianten („Pommesbude“) über Stehpizzerias oder Dönergeschäften bis hin zu einer asiatisch geprägten Auswahl. Suppen- oder Sandwichbars sind weitere, neuere Ausprägungen dieses Betriebstyps. Das Getränkeangebot beschränkt sich überwiegend auf alkoholfreie Getränke oder Bier.

Die Speisen werden sowohl zum Verzehr vor Ort und Stelle (eigener Verzehrbereich oder Stehtische), als auch zur Mitnahme / Abholung angeboten. Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu anderen Gastronomietypen ist die relativ geringe Lokalfläche.

Subsegment Fast Food
Quick-Service-Restaurants (sogenannte Schnellrestaurant) sind filialisierte Gastronomiebetriebe, häufig im Franchiseverhätnis, mit fertigem oder kurzfristig zu erstellendem Speisenangebot.

Im Gegensatz zum Betriebstyp Snack / Imbiss bieten QSR dem Gast feste Sitzgelegenheiten und sanitäre Einrichtungen. Das Konzept basiert auf einer reduzierten Zahl ständig angebotener Speisen, der Verwendung von vorgefertigten Produkten sowie konsequenter Standardisierung und Corporate Identity.

Marktführer in diesem Segment sind McDonald`s und Burger King. Weitere Anbieter sind beispielsweise Subway, Kentucky Fried Chicken oder Nordsee.

Subsegment Fast Food
Spezialisierung auf die Lieferung fertig zubereiteten Speisen, d.h. die Zubereitung erfolgt in der Betriebsstätte, ein Verzehr in dieser ist aber nicht vorgesehen. Bekannteste Formen sind der Pizza- oder Asia-Service. Bestellungen erfolgen verstärkt online.

Subsegment Fast Food
Rasthöfe oder Raststätten liegen direkt an den Autobahnen und haben zumeist QSR-Charakter mit ausgeprägterem Speisenangebot. Autohöfe hingegen liegen abseits der Autobahnen und sind ursprünglich sehr stark an den Bedürfnissen von Fernfahrern orientiert gewesen. Mittlerweile sprechen sie aber auch den PKW- Fahrer an.

Subsegment Drink
Gastronomische Betriebe mit einem klaren Schwerpunkt im Bereich alkoholischer Getränke, insbesondere klassische Biersorten, wie auch Bierspezialitäten spielen eine große Rolle. Kneipen sind häufig inhabergeführt und –geprägt und im getränkeorientierten Segment der am meisten verbreitete Betriebstyp. Internationale Ausprägungen zeigen sich z.T. auch im Namenszusatz (z.B. Pub / Irisch). Sogenannte Sports-Bars zählen ebenso zu dieser Gruppe.

Ein Speisenangebot ist nicht oder nur sehr eingeschränkt vorhanden. Es umfasst häufig traditionelles „Fingerfood“. Bei einem ausgeprägteren Speisenangebot spricht man bereits vom Betriebstyp Gaststätten / Gasthäuser.

Subsegment Drink
Eine Bar / Lounge zeichnet sich durch eine umfangreiche Auswahl angebotener Spirituosen, Cocktails und anderer Mixgetränke aus und ist häufig in Stadtlagen zu finden. Die Öffnungszeiten liegen schwerpunktmäßig in den Abendstunden.

Der Tresen mit angrenzendem Stehbereich nimmt in der Regel einen großen Teil der Lokalfläche ein. Im Vergleich zu Kneipen / Pubs zeichnen sich Bars häufig durch ein vermeintlich höherwertigeres Ambiente sowie eine größere Tiefe in Bezug auf die angebotenen Spirituosen aus.

Bei einer Lounge-Bar spricht man nicht selten von einem Trend/Szene-Betrieb mit zentraler innerstädtischer Lage, in dem der bequeme Sitzbereich einen Großteil der Fläche ausmacht. Es handelt sich um ein Subgenre der Bar.

Subsegment Drink
Diskotheken und Clubs sind Unterhaltungsbetriebe mit einem Angebot, das nahezu ausschließlich auf Getränke fokussiert ist. Ausnahmen bilden häufig sogenannte „Großraumdiskotheken“, welche in aller Regel über ein separat abgegrenztes Speisenangebot (z.B. Snack / Imbiss, Café) verfügen. Clubs verfügen in aller Regel über eine geringere Lokalfläche als Discotheken.

Die Öffnungszeiten liegen in den Abend- und Nachtstunden und beschränken sich nicht selten auf das Wochenende. Ausrichtung und Zielgruppe definieren sich vor allem über den jeweils favorisierten Musikstil.

Hauptsegment Gemeinschaftsverpflegung

Subsegment Health
Krankenhaus / Klinikum
Einrichtungen zur Krankenpflege, die nicht ausschließlich der Reha- oder Vorsorgemaßnahme dienen.

Subsegment Health
Einrichtungen, deren Fokus auf Rehabilitations- und/oder Vorsorgemaßnahmen liegt (z.B. Reha-Kliniken, Sanatorien, Kureinrichtungen, Therapiezentren usw.). Der Aufenthalt ist in der Regel länger als in Krankenhäusern / Kliniken.

Im Falle einer Kantinenverpflegung kann diese eigen- oder fremdbewirtschaftet erfolgen.

Subsegment Education

Hierzu zählen alle Bildungseinrichtungen, die einen formalen Bildungsabschluss anbieten. Sie können sich in privater oder staatlicher Trägerschaft befinden.

Subsegment Education

Einrichtungen zur Betreuung und Förderung der Entwicklung von Kindern im
Vorschulalter. Größe und Ausprägung des jeweiligen Verpflegungsangebot können sehr unterschiedlich sein und liegen in der Verantwortung der jeweiligen Objektträger (Kommunen etc.).

Subsegment Education

Hochschulen / Universitäten beschreiben Einrichtungen, die wissenschaftliche Lehren vermitteln und akademische Grade als Studienabschlüsse verleihen. Die Hauptverpflegung erfolgt über angeschlossene Mensen, die wiederrum zur Campusgastronomie (sämtliche gastronomische Einrichtungen an deutschen Hochschulen) zählen. Als Betreiber der Mensen fungieren in aller Regel Studentenwerke. Häufig betreuen Studentenwerke die Mensen mehrerer Hochschulen / Universitäten.

Subsegment Welfare

Einrichtungen für alte und/oder pflegebedürftige Menschen (z.B. chronisch Kranke), die ihren Tagesablauf nicht mehr eigenständig bewerkstelligen können. Die Unterbringung ist zumeist dauerhaft. Die Trägerschaft kann sowohl staatlich wie auch privat geprägt sein.

Subsegment Welfare

Umfasst sowohl Wohneinrichtungen, als auch Begegnungs- und Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen. Im Falle einer Kantinenverpflegung kann diese eigen- oder fremdbewirtschaftet erfolgen.

Subsegment Welfare

Einrichtungen zur Unterbringung für einen zumeist längeren Aufenthalt von Kindern mund Jugendlichen.

Subsegment Welfare

Sonstige Einrichtungen mit Heimcharakter (u.a. kirchliche Einrichtungen, Wohnheime)

Subsegment Business & Industry

Unter Betriebsrestaurant wird das Angebot von warmen Frühstücks-, Mittags- oder Abendverpflegung in der Betriebsstätte des Arbeitgebers verstanden. Je nach Standort wird das Verpflegungsangebot selbst zubereitet oder angeliefert und anschließend erhitzt/regeneriert (Menüservice) werden. Häufig wird das Verpflegungsangebot durch Verkaufsautomaten (Vending) ergänzt (z.B. für Kalt- oder Heißgetränke). Kantinen können eigen- oder fremdbewirtschaftet sein.

Hauptsegment Multi-Offer

Subsegment Andere mit gastronomischen Angebot

Hierzu zählen alle gastronomischen Angebote, die in fester Verbindung zu einer speziellen Freizeit- (z.B. Erlebnisparks, Schwimm-/Freizeitbäder, Kinos), Sport- (z.B. Indoorsportanlagen) oder Kultureinrichtung (z.B. Museen, Theater) stehen. Die Hauptaktivität gilt dabei stets dem jeweiligen Freizeit- Sport- oder Kulturangebot. Die gastronomischen Angebote dienen primär der elementaren Verpflegung während des oft mehrstündigen Aufenthalts. Sie differenzieren zum Teil sehr stark und hängen maßgeblich von der Philosophie des Betreibers bzw. der Frequenz der Besucher ab. Zum Kernsortiment zählen zumeist Snacks sowie alkoholfreie und auch alkoholische Getränke.

Hauptsegment Food Handwerk

Subsegment Verzehrfertig am Ort

Bäckerei / Konditorei
Bäckereien / Konditoreien sind Handwerksbetriebe, die Back- und/oder Konditorwaren herstellen und verkaufen. Zum Ladengeschäft zählt häufig ein angeschlossener Cafébetrieb. Der Filialisierungsgrad im Bereich der Bäckereien ist z.T. sehr ausgeprägt.

Subsegment Verzehrfertig am Ort

Metzgerei sind ebenfalls Handwerksbetriebe, welche Fleisch- und Wurstwaren verarbeiten und verkaufen. Nicht selten bieten Metzgereien sowohl kalte als auch warme Speisen oder sogar einen Mittagstisch an. Ein Partyservice gehört für viele Metzgereien ebenfalls zum Standard.

Subsegment Verzehrfertig am Ort

Anlagen, an denen Kraftfahrzeuge mit den Kraft- und sonstigen Betriebsstoffen versorgt werden können. In der Regel verfügen Tankstellen über einen Shopbereich inkl. unterschiedlicher Verpflegungsmöglichkeiten.
Breite und Tiefe des Sortiments sowie der Convenience-Grad unterscheiden sich entsprechend der Strategie der Tankstellenbetreiber, der Frequenz der Tankstelle und der Größe des Verkaufsraum.
Der überwiegende Anteil ist an wenige große Marken gebunden (Shell, Aral etc.)

Subsegment Verzehrfertig am Ort

Feinkost
Facheinzelhandel mit ausgewählten Spezialitäten und häufig einem kleinem Angebot von gastronomischen Speisen.

Subsegment Verzehrfertig am Ort

Kleine Verkaufsstelle von Getränken, Süßwaren und / oder Zeitungen. Der Verzehr erfolgt in der Regel nicht vor Ort.

Hauptsegment Anderer Foodservice

Subsegment Catering

Catering ist die verantwortliche und eigenständige Führung und Bewirtschaftung eines Verpflegungsbetriebes durch ein beauftragtes Unternehmen mit eigenem Personal für einen vertraglich vereinbarten Zeitraum. Es kann zwischen Voll- und Teilcatering (z.B. Menüservice) unterschieden werden.

Subsegment Catering

Catering handelt es sich hier ebenfalls im Kern um die Bereitstellung von Speisen und Getränken an einem beliebigen Ort. Allerdings erfolgt die Bereitstellung anlassbezogen (z.B. Privat- und Firmenfeiern) und unterliegt in der Regel keinem festen Rhythmus.